Satzung

Satzung des Vereins „neugierig e.V.„
Fassung vom 28.05.2010

§ 1 – Name und Sitz
(1) Der Verein trägt den Namen „Neugierig“; er wird in das Vereinsregister eingetragen und führt ab Eintragung den Zusatz „e.V.“
(2) Der Verein hat seinen Sitz in 39524 Kamern.
(3) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 – Vereinszweck

(1) Zweck des Vereins ist
1. die Förderung der Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen im Rahmen einer ganzheitlichen Entwicklung unter Anerkennung ihrer Einzigartigkeit
2. die Förderung des Zusammengehörigkeitsgefühls zwischen Schüler/ innen, Lehrer/ innen, Eltern und Freunden der Schule
3. die Förderung von Durchführungen von Bildungsveranstaltungen zu pädagogischen Fragestellungen.
(2) Ziel ist die Gründung und der Betrieb einer reformpädagogisch geprägten Schule sowie anderer Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit.
(3) Die pädagogischen Ziele und Aktivitäten sind in der Konzeption enthalten.

§ 3 – Gemeinnützigkeit

(1) Den vorgenannten Zweck verfolgt der „Verein“ auf ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Weise im Sinne des 3. Abschnitts der Abgabenordnung („Steuerbegünstigte Zwecke“, §§ 51 ff. AO).
(2) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(3) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.
(4) Die Mitglieder des Vereins verfolgen den Vereinszweck in ehrenamtlicher und uneigennütziger Weise und hegen keine Gewinnerzielungsabsichten.

§ 4 – Mitgliedschaft

(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die bereit ist, sich für die Zwecke des Vereins einzusetzen und ihre Pflichten als Mitglied zu erfüllen.
(2) Die Mitgliedschaft in dem Verein wird erworben durch Zustimmung des Vorstandes nach schriftlichem Antrag. Vorstandsbeschlüsse über die Aufnahme von Mitgliedern bedürfen daneben der Zustimmung der Mitgliederversammlung. Bei Ablehnung ist der Vorstand nicht verpflichtet, der antragstellenden Person / Institution Gründe der Ablehnung zu nennen. Die getroffene Entscheidung ist endgültig und der Rechtsweg ausgeschlossen.
(3) Der Verein kann auch fördernde Mitglieder aufnehmen. Diese Mitglieder werden regelmäßig über die Vereinstätigkeit informiert, sind jedoch nicht wahl- und stimmberechtigt.
(4) Die Mitgliedschaft endet mit Tod, Austritt oder Ausschluss aus dem Verein.
(5) Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich mitzuteilen. Der Austritt wird zum Ende des nächsten Monats, in welchem die Austrittserklärung zugegangen ist, wirksam.
(6) Über den Ausschluss entscheidet auf Antrag die Mitgliederversammlung mit sofortiger Wirkung. Der Ausschluss aus dem Verein ist nur bei wichtigem Grund zulässig und kann nur mit satzungsändernder Mehrheit beschlossen werden.

§ 5 – Mitgliedsbeiträge

Jedes Mitglied hat Vereinsbeiträge zu leisten, deren Höhe und Fälligkeit von der Mitgliederversammlung bestimmt wird. Die Fördermitglieder zahlen Beiträge nach eigener Maßgabe.

§ 6 – Organe des Vereins
Organe des Vereins sind
1. der Vorstand
2. die Mitgliederversammlung.

§ 7 – Vorstand
(1) Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Der Vorstand führt auch die laufenden Geschäfte des Vereins, soweit er nicht andere Personen damit beauftragt. Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln zur Vertretung des Vereins berechtigt.
(2) Der Vorstand besteht aus vier Mitgliedern:
1. Vorsitzende/r
2. Stellvertretende/r Vorsitzende/r
3. Kassenwart/in
4. Schriftführer/in
(3) Die Vorstandsmitglieder regeln die interne Aufgabenverteilung durch eine Geschäftsordnung oder entsprechende Beschlüsse.
(4) Der Vorstand wird von den Mitgliedern für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder ist möglich.

§ 8 – Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung ist zuständig für
die Wahl und Entlastung des Vorstandes
Festsetzung der Höhe des Mitgliedbeitrages
Satzungsänderungen
Aufnahme von Mitgliedern, soweit der Vorstand dem Aufnahmeantrag stattgegeben hat
Beschlussfassung über ihr vorgelegte Anträge der stimmberechtigten Mitglieder sowie des Vorstandes
Auflösung des Vereins.

(2) Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich durch den Vorstand einzuberufen. Die Einberufung erfolgt schriftlich (auch per Email) unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen. Ihr muss die Tagesordnung beigefügt sein.
(3) Außerordentliche Mitgliederversammlungen können einberufen werden, wenn mindestens ein Drittel der Vereinsmitglieder dies durch einen schriftlich begründeten Antrag vom Vorstand verlangt. In diesem Fall hat der Vorstand die Einberufung unverzüglich innerhalb von 6 Wochen nach Antragstellung zu bewirken.
(4) Beschlussfähig ist jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung.
(5) Ein Beschluss erfolgt durch Handzeichen, auf Antrag von einem Drittel der Stimmberechtigten jedoch in schriftlicher und geheimer Abstimmung.
(6) Ein Beschluss ist zustande gekommen, wenn er die Mehrheit der Stimmen anwesender Mitglieder auf sich vereinigt. Für einen satzungsändernden Beschluss ist eine 2/3-Mehrheit erforderlich.
(7) Über die Mitgliederversammlung wird eine Niederschrift geführt; die Beschlüsse werden protokolliert und sind von dem/der bestellten Protokollführer/in und dem Versammlungsleiter zu unterzeichnen. Jedes Vereinsmitglied ist jederzeit berechtigt, die Niederschrift einzusehen. Einwände gegen die Richtigkeit des Protokolls können aber nur innerhalb eines Monats nach der vollständigen Unterzeichnung eines Protokolls geltend gemacht werden.

§ 9 – Auflösung des Vereins
(1) Der Verein kann von der Mitgliederversammlung mit satzungsändernder Mehrheit aufgelöst werden. Die Liquidation wird vom Vorstand durchgeführt, sofern nicht die Mitgliederversammlung andere Liquidatoren ernennt.
(2) Mitgliedsbeiträge und Spenden sind bei Auflösung des Vereins nicht zu erstatten.
(3) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Bundesverband der Freien Alternativschulen Deutschlands (BFAS) in Marl, der es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige bzw. wohltätige Zwecke zu verwenden hat.

Verabschiedet auf der Gründungsversammlung am 28.05.2010 in Kamern.